Finden Sie Ihre Traumflussreise

 
 

Finden Sie Ihre Traumflussreise

Der Main

Der Main hat eine Länge von ca. 527 Kilometer und ist der längste rechte Nebenfluss des Rheins. Bevor es zur Deutschen Wiedervereinigung kam, war der Main der längste Fluss der Bundesrepublik. Seinen Ursprung hat der Main im Fichtelgebirge (Weißer Main) und in der Fränkischen Alb (Roter Main).

Der Flusslauf hat viele Richtungswechsel und führt daher an sehr vielen interessanten Städten und Regionen vorbei. Der Main fließt vorbei an mehreren fränkischen Mittelgebirgen, berührt das fränkische Weinbaugebiet und viele sehr gut erhaltene historische Stadtkerne. Er fließt auch durch Großstadträume wie Würzburg und Frankfurt und mündet gegenüber der Altstadt von Mainz in den Rhein.

Weitere Fakten zum Main

Heute verfügt der Main über 388 schiffbare Kilometer, was bei Bamberg beginnt. Seit 1992 ist er über den Main-Donau-Kanal mit der Donau verbunden und läuft besonders im Ballungsraum Rhein-Main um Frankfurt herum mehrere große Binnenhäfen an. Des Weiteren verläuft der Fluss durch Bayern und Hessen sowie Baden-Württemberg und hat an seinem Ufer den bekannten Main-Wanderweg und den Main-Radweg.

Besonders bekannt sind die beiden Landschaftsformen „Maindreieck“ und „Mainviereck“, die sich in Unterfragen befinden. Das Maindreieck befindet sich zwischen Schweinfurt, Ochsenfurt und Gemünden und trägt seinen Namen, weil es auf der Landkarte wie ein auf der Spitze stehendes, nach Norden offenes Dreieck aussieht. Direkt an das Maindreieck schließt sich das Mainviereck an. Es wird so genannt, weil es Eckpunkte gibt, die wie ein nach Norden hin offenen Viereck aussehen. Dieses Viereck bilden die Städte Gemünden, Wertheim, Miltenberg und Aschaffenburg.

Während der Main im 19. Jahrhundert noch zu den artenreichsten Gewässern in Deutschland gehörte, führte die Flussregulierung und die verstärkte Schifffahrt im Laufe der Jahre zu einer sehr hohen Wasserverschmutzung und damit verbunden zu einem drastischen Rückgang der Fischarten. Heute hat sich dieser Zustand des Gewässers ein wenig verbessert, sodass zwar viele heimische Arten wieder zurückgekehrt sind, sie sich aber nicht von selbst erhalten können.

Diese Internetseite verwendet Cookies, um die Nutzererfahrung zu verbessern und den Benutzern bestimmte Dienste und Funktionen bereitzustellen.DetailsOK